Tipps für den Alltag

Gemüse aus dem Ofen
Auf Backpapier können Sie Tomaten, Zucchini, ungeschälte Knoblauchzehen aber auch Zwiebeln, Aubegingen und Pilze fettfrei backen (ca. 30 min bei ca. 200 Grad). Der feine Gemüsegeschmack intensiviert sich dadurch, Knoblauch verliert seine Schärfe und wird angenehm mild. Klein geschnitten und mit reichlich frischen Kräutern vermischt schmeckt das Ofengemüse herrlich.

Mit Alufolie garen
Gut verschlossen im eigenen Saft gegart: Ebenfalls im Backofen können Sie eine Gemüsebeilage oder ein Hauptgericht mit Soße zubereiten. Voraussetzung für den Erfolg: Die Gemüsemischung sollte Tomaten und Pilze enthalten, damit sich reichlich Flüssigkeit bilden kann. Die kleingeschnittenen Gemüsestücke werden in ine feuerfeste Form gegeben, mit Kräutern, gutem Salz und Pfeffer und 2-3 EL Gemüsebrühe vermischt und mit Alufolie gut verschlossen.

Frische Kräuter & Zitrone statt Sahne
Würzen Sie verschwenderisch mit frischen Kräutern. Basilikum, Dill, Petersilie, Schnittlauch, Oregano, Thymian und Minze machen alle Speisen interessanter – von der Sauce bis zum Gemüsedip. Sie können auf Sahne und Co dann gut vrzichten. Auch Zitronensaft und fein geriebenn Zitronenschale bringen prickelnde Frische in pikante und süße Gerichte.

Packerlsuppe – nein danke
Fertigprodukte und Packerlsuppe gehören definitiv NICHT in einen gesunden Haushalt. Packerlsuppe ist fett, voll mit künstlichen Würzmitteln und damit nicht gesund. Wer abspecken will, sollte zu selbstgmachter, vorgekochter Gemüsesuppe greifen.

Suppenwürfel
Wenn es nicht unbedingt sein muss, dann würzen Sie Ihre Speisen mit selbst gemachter Gemüsebrühe, statt mit besonders fetthaltigen Suppenwürfeln. Wenn Sie dennoch einen Suppenwürfel verwenden, dann bitte nur rein biologische Erzeugnisse ohne Geschmacksverstärker (Maltodextrin, Hefe).

Fette Saucen
Vermeiden Sie fette Saucen immer und überall. Statt Rahmsauce tut es auch eine Sauce mit fettarmen Joghurt – probieren Sie es einmal aus. Saucen kann man fettarm gestalten indem man Sahne durch Milch ersetzt oder überhaupt als Basis eine Gemüsebrühe verwendet. Binden lassen sich Saucen übrigens absolut fettfrei mit Maisstärke oder Pfeilwurzmehl. Schlagsahne ist nicht für fettarmens Kochen geeignet.

Klare fettarme Suppen
Die schwimmenden Fettaugen zeugen von guter, nahrhafter Qualität – wer abnehmen will, sollte aber kein Auge riskieren. Das Fett muss weg. Die Suppe dazu einfach kalt stellen. Im erkalteten Zustand lässt sich das Fett sehr leicht mit Küchenpapier oder einem feinen Sieb abschöpfen.

Senf statt Butter
Fett sparen Sie, wenn Sie anstelle von Butter Senf benutzen. 1 TL Butter hat 40 Kalorien, Senf hingegen nur 10.

Koch-Trick
Dünsten, grillen oder in einer beschichteten Pfanne braten (ohne Öl, stattdessen etwas Wasser nehmen) spart Fett.

Kühlschrank-Stopp
Kleben Sie sich einen Spruch an den Kühlschrank: Nichts schmeckt so gut, wie dünn zu sein. Sie lassen die Dickmacher garantiert liegen 😉

Käse-Hit
Kaum zu glauben, stimmt aber: 100 gr Harzer Käse hat fast kein Fett!